Fittes Immunsystem und Ernährung

Als grösstes Organ des Menschen bietet unser Darm durch seine vielen Ausstülpungen, Zotteln und Falten ein riesiges Einfallstor für Keime aller Art. Um dieser allgegenwärtigen Gefahr Herr zu werden, verfügt der Darm über mehr Abwehrzellen als Haut und Atemwege zusammen – etwa 80% der gesamten Immunabwehr passieren daher in unserem Darm.

Der Darm gilt also mit seiner riesigen Oberfläche als Sitz des Immunsystems.

Immunabwehr im Dünndarm

Neben den Zellen die der Nährstoffaufnahme dienen, sind in der Dünndarmschleimhaut Zellen angesiedelt, die Krankheitserreger abwehren und so das Immunsystem unterstützen.

Immunabwehr im Dickdarm

Tatsächlich spielt der Dickdarm für die Immunabwehr eine noch größere Rolle als der Dünndarm. Denn die Darmschleimhäute sind hier besonders dicht mit Darmbakterien besiedelt, die das Immunsystem steuern.

„Ist der Darm geschwächt, ist auch das Immunsystem geschwächt. Umgekehrt kann es bei einer Abwehrschwäche auch zu Verdauungsproblemen kommen“.

Es ist also von zentraler Bedeutung, was wir unserem Darm für Nahrungsmittel zuführen, damit er gesund und sein Mikrobiom (unsere Darmbakterien) „zufrieden“ ist. Denn nur dann kann er seine Hauptaufgaben zuverlässig und auf höchster Stufe erledigen: erstens eine saubere Aufnahme und Verwertung der Nährstoffe und daraus folgend eine optimale Verdauung, und zweitens die solide Aufrechterhaltung und Gewährleistung eines einwandfrei funktionierenden Immunsystems.

Seitenanfang